Reicht zum langfristigen Abnehmen ein Kaloriendefizit? 

Hinter jeder Diät steckt das gleiche Ziel: ein Kaloriendefizit. Doch reicht dies zum langfristigen Abnehmen? Wichtig ist es, die tägliche Kalorienzufuhr zu kennen. Wer seinem Körper jeden Tag einen Kalorienüberschuss zuführt, nimmt automatisch zu. Hinzu kommt oftmals ein Mangel an Bewegung, was die Gewichtszunahme begünstigt. Doch auch ein ausgeglichener Stoffwechsel ist sehr wichtig. Im folgenden Ratgeber wird erläutert, wie dies funktioniert, was ein Kaloriendefizit ist und welche weiteren Faktoren beim Abnehmen eine Rolle spielen.

Reicht zum langfristigen Abnehmen ein Kaloriendefizit?

Prinzipiell ist die Gleichung einfach: Wer mehr isst, als der Körper verbraucht, nimmt auf Dauer zu. Der Grund hierfür ist, dass der Körper die überschüssigen Kalorien als Fett abspeichert. Daher ist ein Kaloriendefizit grundsätzlich wichtig, um Gewicht zu verlieren und Fettpolster abzubauen. Dies ist der Grundsatz, der in allen Diäten gleich ist. Für einen kontinuierlichen und anhaltenden Fettabbau ist allerdings nicht nur ein Kaloriendefizit notwendig, sondern auch ein ausgeglichener Stoffwechsel spielt eine Rolle. Jeder kann an Gewicht verlieren, doch wer es auf die falsche Art tut, riskiert, das gesamte abgenommene Gewicht wieder zuzunehmen.

Was bedeutet Kaloriendefizit genau?

Jeder Körper hat einen gewissen Grundumsatz an Kalorien, die er benötigt, damit die Funktionen der Organe optimal laufen. Hierbei handelt es sich um die Menge an Kalorien, welche im Ruhezustand verbraucht werden. Dazu kommt der Leistungsumsatz. Dieser kann variieren und hängt vom Beruf, der körperlichen Betätigung und Freizeitgestaltung ab. Der Grund- und Leistungsumsatz werden zusammengerechnet. Beides zusammen ist der Gesamtumsatz, das heißt, die Gesamtmenge an Kalorien, den der Körper benötigt. Ein Kaloriendefizit entsteht, wenn weniger Kalorien zu sich genommen werden, als laut Gesamtumsatz notwendig sind. Es geht darum, dass mehr Kalorien verbraucht, als dem Körper zugeführt werden. Dadurch wird eine negative Energiebilanz erreicht, sodass der Körper beginnt, Fett abzubauen. Ein Kaloriendefizit ist daher beim langfristigen Abnehmen durchaus wichtig.

Wie ist es möglich, ein Kaloriendefizit zu erreichen?

Ein Kaloriendefizit kann auf verschiedene Weise erreicht werden. Dies ist in erster Linie die Einschränkung der Nahrungsaufnahme, damit der Körper weniger Energie erhält, als er eigentlich benötigt. Die zusätzlich benötigte Energie holt der Körper aus den Fettdepots, sodass die Fettpölsterchen schmilzen. Ideal ist es, den Gesamtbedarf um 300 bis maximal 500 Kalorien zu verringern. Ein zu hohes Kaloriendefizit kann den Stoffwechsel verlangsamen und fatale Folgen haben. Wichtig ist grundsätzlich, dass das Kaloriendefizit auf eine gesunde Art erzielt wird. Die Bedürfnisse des Körpers müssen berücksichtigt werden. Sehr wichtig ist die optimale Zufuhr an Nährstoffen. Es sollten genügend frisches Obst und Gemüse gegessen werden. Ausreichend Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe sind essentiell. Um den gefürchteten Jojo-Effekt zu vermeiden, darf nicht zu den alten Ernährungsgewohnheiten zurückgekehrt werden. Zudem ist körperliche Betätigung wichtig, damit der Körper vermehrt Kalorien verbrennt. Durch Sport wird Energie verbraucht, was die Effizienz des Kaloriendefizits zusätzlich steigert.

Fazit

Wer ein optimales Kaloriendefizit erreichen möchte, muss mehr Energie verbrauchen, als er zu sich nimmt. Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung kann dem Körper die ideale Menge an Kalorien zugeführt werden. Daneben ist ein ausgeglichener Stoffwechsel wichtig. Das Gleiche gilt für Bewegung und Sport.

Reicht zum langfristigen Abnehmen ein Kaloriendefizit? 
5 (100%) 1 vote

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*