Training mit Erkältung? OK? Oder wie lange sollte ich warten?

Training mit Erkaeltung? © apops - Fotolia Training mit Erkaeltung? © apops - Fotolia

Dir geht es also nicht ganz so gut und du überlegst, ob du ins Training gehen kannst oder vielleicht doch besser nicht, stimmt’s? Ja ist schon klar, dass du deinen Trainingsplan gerne einhalten möchtest, weil du denkst, du würdest durch eine Pause Muskelmasse verlieren. Dann wollen wir doch mal schauen, ob man mit einer Erkältung ins Training gehen sollte oder nicht.

Wie sieht es mit Krafttraining bei einer Erkältung (Virusinfektion mit Fieber) aus?

Ein kleiner Schnupfen oder ein wenig Halskratzen ist eher kein Grund, um mit dem Krafttraining aufzuhören und den Trainingsplan auszusetzen. Anders verhält es sich, wenn dein Allgemeinbefinden stark eingeschränkt ist und du eine fiebrige Virusinfektion hast. Durch die körperliche Belastung im Training könnten die Viren nämlich wandern und schlimmstenfalls sogar dein Herz erreichen und eine Herzmuskelentzündung hervorrufen. Das Immunsystem ist vollständig damit beschäftigt, gegen die Viren anzukämpfen und sich für deine Gesundheit einzusetzen. Stellst du deinen Körper zusätzlich unnötig vor die Herausforderung mit deinem Training zurecht zu kommen, hat das in der Regel unschöne Folgen und verschlimmert deine Erkrankung durch die übermäßige Belastung. Wie gesagt, dein Körper hat gerade andere Sorgen, als neue Muskelzellen aufzubauen. Also NEIN, kein Training! Training = Tabu!

Wie lange muss ich hier warten, bis ich wieder Sport machen kann?

Fakt ist, dass die Erkältung vollständig abklingen muss, ehe du wieder voll im Kraftsport einsteigen kannst. Bei fiebrigen Erkältungen mit Medikation ist eine Wartezeit von 2 Tagen nach Absetzen der Medikamente empfohlen. Sollte es dir immer noch nicht besser gehen und du bist geschwächt, können ein paar Pausentage länger nicht schaden. Um deine Erholung zu fördern kannst du dir diese Tipps hier anschauen.

Gerade der Muskelaufbau erfordert viel Kraftaufwand und ist nur mit einem intensiven und herausfordernden Training zu erreichen. Wenn du von einem Virus geplagt und entkräftet bist, bringt es nichts, deinen Trainingsplan ohne Rücksicht auf Verluste durchzuziehen und die Signale deines Körpers zu überhören und ggf. sogar nachhaltig zu schaden. Das ist in keinem Fall das was du willst! Das ist doch wohl hoffentlich so!?

Gibt es Erkältungsarten, bei denen ich Sport machen könnte?

Leichter Schnupfen oder Halskratzen müssen dich nicht vom Krafttraining abhalten. Du solltest hier aber dringend auf deinen Körper hören und dich nicht belügen und krank ins Training gehen. Wichtig ist, dass du dich körperlich in der Lage zum Trainieren fühlst und nicht geschwächt bist. Bei Fieber sollte deine Vernunft siegen und dich pausieren lassen, da ein nicht auskurierter Virus, wie bereits gesagt bis zur Entzündung des Herzmuskels führen kann, die man leider nicht einmal merkt. Die schlimmsten möglichen Folgen sind eine dauerhafte Herzschwäche, Herzrhythmusstörung und im aller schlimmsten Fall das Herzversagen. Dein Körper ist in vollem Umfang damit beschäftigt, den Virus zu bekämpfen und zu genesen. Trainierst du trotzdem, reicht die Energie nicht für die Heilung der Erkrankung aus und du verlierst wichtige Energien an den Muskelaufbau, der dir aufgrund von Leistungsschwäche aber auch sowieso nicht wirklich gelingt. Also: Bei Fieber und Viren und / oder Bakterien legst du das Training auf Eis und erst gesund werden!

Ach und keine Sorge….

… wirklich, diese Pause kannst du dir wirklich nehmen, denn wenn du wieder fit bist, hast du deine Leistung und Muskelfülle nach den ersten leichten Trainingseinheiten sowieso wieder drin. Das ist wirklich kein Problem, dein Körper erinnert sich schnell wieder daran, dass Muskulatur gebraucht wird und passt sich schnell wieder an.

Training mit Erkältung? OK? Oder wie lange sollte ich warten?
5 (100%) 4 votes

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*