Muscle Mind Connection = Lösung für: kein Gefühl im Muskel beim Training

muscle mind connection © fotogestoeber - Fotolia.com

Kennst du das? Du machst eine Übung, oder trainierst eine Muskelgruppe und hast einfach kein Gefühl in dem Muskel? Also merkst nicht, dass du den Muskel gut triffst und du spürst keine gute Kontraktion im Muskel? Ja? Dann ist das nicht gut!

Wenn du in der Zielmuskulatur nicht das entsprechende Trainingsgefühl spürst, dann stimulierst du den Muskel auch nicht so effektiv. Und das ist schade, denn dann vergeudest du zwar nicht deine Zeit, aber dein Training könnte viel intensiver und gezielter sein. In so einem Fall bist aber nicht aufgeschmissen, du müsstest nur die Reihenfolge deiner Übungen etwas verändern. Und was genau du machen müsstest kommt jetzt.

Wie bekommst du also ein besseres Muskelgefühl beim Training?

In der Fachsprache nennt sich das „muscle-mind connection“. Das beschreibt die Verbindung von Kopf / Gedanken und deinen Muskeln. Das heißt, dass du dich gedanklich in deine Muskeln hineinversetzen und voll auf ihn und die Kontraktion konzentrieren kannst. Wie bekommst du das also hin?

Muscle Mind Connection / Muskelgefühl beim training verbessern:

  • Verwende am Anfang vom Training leichtes Gewicht und mache viele (gerne 20-30) Wiederholungen bist du einen guten Pump und starkes Brennen im Muskel erreicht hast. So hast du exakt mit der Zielmuskulatur „Kontakt“ aufgenommen und sie sozusagen angesprochen. In späteren Sätzen ist die Zielmuskulatur aufgepumpt und du wirst die Übung viel intensiver im Zielmuskel spüren als sonst.
  • Wende Vorerschöpfung mit Isolationsübungen an! Vorerschöpfung ist eine Intensitätstechnik im Bodybuilding. In dem Fall machst du zum Beispiel bei der Brust erst Fliegende mit Kurzhanteln und gehst dann zum Bankdrücken über. Oder du machst zuerst Cable Cross Over und gehst dann zur Grundübung über. Für die Schulter wäre das Frontheben und dann Nackendrücken. Für den Bizeps wären das die Konzentrations-Curls und dann erst die Langhantel-Curls. Du wirst sehen, die Zielmuskulatur wird brennen!
  • Zusätzlich solltest du vor und während dem Training genug trinken und für Kohlenhydrate im Körper sorgen, denn wenn du in deinem Körper genug Flüssigkeit hast, kann auch genug Flüssigkeit in die Muskeln gelangen, die dann den Pump und ein gutes Muskelgefühl erzeugt. Die Kohlenhydrate sind dafür da, dass die Flüssigkeit auch im Muskel bleibt (Info: 1g Kohlenhydrate binden 4g Wasser) und du genug Kraft fürs Training hast. Du wirst wissen worum es geht, wenn du schon mal eine Low Carb Diät gemacht hast und dann trainiert hast, oder trainieren wolltest. Man erzielt einfach extrem schwer einen Pump und fühlt sich sehr schwach.
    -> Ein Supplement, was sich in Sachen Pump bewährt hat ist die Aminosäure Citrullin. Die solltest du ggf. auch mal testen.

Durch diese Techniken bekommst du nicht nur die gewünschte bessere Muscle Mind Connection, sondern auch einen riesen Pump in den Muskeln als auch eine totale Erschöpfung der Zielmuskulatur am Ende des Trainings, ohne dass die Hilfsmuskulatur zuerst „den Geist aufgibt“.

Probier’s einfach aus.

Muscle Mind Connection = Lösung für: kein Gefühl im Muskel beim Training
5 (100%) 16 votes

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*