Durch Vorermüdung / Vorerschöpfung bessere Wachstumsreize setzen und eine symmetrische Muskulatur bekommen

Vorerschöpfung © Metamodul GmbH - Fotolia.com

Oft ist es der Fall, dass manche Muskelgruppen schlechter entwickelt sind als andere, was dich vielleicht dazu bringt, die schwächeren Muskelgruppen auch nicht so gern zu trainieren, wie die gut entwickelten. Das liegt daran, dass man dann jeweils keine positiven Resultate sieht und die Motivation den Muskel zu trainieren etwas schwächer sein kann. Hinzu kommt, dass man in der Regel in der Muskelgruppe auch kein gutes Trainings- und Kontraktionsgefühl (Tipp: Muscle Mind Connection) bekommt. Der Muskel pumpt sich nicht so gut auf, wie andere (Tipp: Muskelpump), oft kommt das in der Brustmuskulatur vor. Zum Teil kommt es auch vor, dass man in der linken oder rechten Brust einen besseren Pump und auch eine bessere Entwicklung erzielt. Das ist für den Betroffenen natürlich ärgerlich, denn das Ziel ist eigentlich eine symmetrische Muskulatur zu bekommen.

Doch wie kannst du dir helfen und schwächere Muskelgruppen mehr fordern?

Wie die Überschrift schon verrät, kannst du das mit der IntensitätstechnikVorermüdung oder auch Vorerschöpfung genannt“ in Angriff nehmen. Aber werden wir jetzt mal ganz konkret:

Sagen wir mal deine Brustmuskulatur steht in seiner Entwicklung hinter den anderen Muskelgruppen. Du bekommst einfach keinen Pump in die Brust und die Masse lässt zu wünschen übrig.

Lösung: Schnapp dir vor deinem „eigentlichen Brusttraining“ zwei Kurzhanteln und mach 2 bis 3 Sätze Fliegende mit 20 bis 30 Wiederholungen (Butterflystation oder Kabelzug gehen hier natürlich auch – Isolationsübungen ist hier das Zauberwort). Und die Wiederholungen solltest du nicht einfach schnell hinter dich bringen, sondern versuchen den Muskel zu fühlen, bewusst zu kontrahieren und anzuspannen. Das Gewicht mal kurz am höchsten Kontraktionspunkt zu halten ist auch sehr hilfreich. Mach das einfach mal, bis du einen guten Pump im Muskel hast. Denn es ist so, dass viele Wiederholungen viel Blut in den Muskel pumpen. Und mit dem Pump steigt auch das Muskelgefühl, was sich nach dieser Vorermüdung beim eigentlichen Training dann deutlich zeigen wird.

Wenn du dann einen guten Pump erreicht hast, gehst du an dein eigentliches Brusttraining (Und falls du noch einen guten Trainingsplan brauchst: Klick)

Weiteres und Ähnliches Problem: Linke Brust ist größer als die Rechte oder anders herum

Einseitige Vorerschöpfung © Metamodul GmbH - Fotolia.com

Einseitige Vorerschöpfung © Metamodul GmbH – Fotolia.com

Das ist absolut kein seltenes Problem, aber nur wenige nehmen sich dieser Sache an. Falls du das allerdings möchtest, ist die Vorerschöpfung eine gute Lösung. Das „Problem“ hier ist also, dass zum Beispiel deine linke Brust größer ist als deine rechte Brust. So was passiert, ist vielleicht genetisch bedingt, oder durch eine Verletzung entstanden, oder …,oder … ! Du bist jetzt nun mal in der Situation, also….

Vorerschöpfung der schwächeren Brust! Und zwar vor dem eigentlichen Training und oder auch während dessen.

Konkret gesagt – Vor dem eigentlichen Training:

Du machst Butterfly mit nur einem Arm, Fliegende mit nur einem Arm, Kabelzug mit nur einem Arm, bis die Vorermüdung so weit fortgeschritten ist, dass du das Muskelversagen fast erreicht hast. Dann erst nimmst du den anderen Arm, also den anderen Brustmuskel dazu, wo du dann bis zum Muskelversagen Vollgas gibst.

Konkret gesagt – während des eigentlichen Trainings:

Direkt vor einem Satz Bankdrücken (oder Schrägbankdrücken, Dips, usw.) erschöpfst du die schwächere Brust vor. Das kannst du auch wieder am Kabelzug, an der Butterflystation oder schon liegend auf der Bank mit einer Kurzhantel machen. Einfach vor jedem Satz die entsprechende Brust vorerschöpfen. Das wird die schwächere Brust dermaßen stressen, dass sie mit der Zeit keine andere Wahl hat und wachsen muss.

Achtung: Vergiss hier aber nicht, dass der Muskel erst in der Regenerationsphase wächst. Also gönne der Brust dann auch ihre verdiente Ruhe. (Hier paar Tipps für eine bessere Regeneration)

Durch Vorermüdung / Vorerschöpfung bessere Wachstumsreize setzen und eine symmetrische Muskulatur bekommen
4.69 (93.85%) 13 votes

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*