Rückenschmerzen – Ursachen und Behandlung

Rueckenschmerzen © underdogstudios - Fotolia.com

Rückenschmerzen sind vielen Menschen ein sehr bekanntes Thema. Laut einem Beitrag auf Focus leiden 70% der Deutschen zumindest gelegentlich unter Rückenschmerzen. Die Ursachen sind dabei vielseitig und manche kann man mit Sicherheit gut bekämpfen. Aber kommen wir zuerst zu den Ursachen.

Rückenschmerzen können viele Ursachen haben – zu denen gehören zum Beispiel:

  • Muskelverspannungen, die durch Fehlhaltungen entstehen
  • Übergewicht, was zu hoher Belastung von Gelenken und Wirbeln führt
  • Zu einseitige Belastung und zu wenig Bewegung
  • Über bzw. Unterforderung von Muskelgruppen, was zu Muskelverkürzung und Verhärtung führen kann. Was durch das dann entstandene Ungleichgewicht wiederum zu Verspannungen und Schmerzen führt
  • Skeletterkrankungen (Knochenschwund)
  • Verschleiß und Abnutzung der Wirbelsäule (Wirbelkörper & Bandscheiben), was sehr schnell bei falschem Training mit falscher Ausführungstechnik und vor allem beim Training mit zu viel Gewicht bei entsprechenden Übungen passieren kann
  • Außerdem auch Entzündungen, Missbildungen und Verletzungen (die nicht auskuriert wurden)

Was kannst du gegen bestehende Rückenschmerzen machen?

Um deine Schmerzen zu lindern kannst du recht viele Dinge unternehmen, zu denen unter Anderem diese gehören:

  • Du könntest ggf. ein wenig an Gewicht abnehmen
  • Es gibt die Möglichkeit der Wärmebehandlung durch entsprechende Geräte oder Salben
  • Massagen wirken sehr spannungslösend und sorgen für eine gute Durchblutung des befallenen Bereiches
  • Und natürlich gibt es auch Übungen, die deine Rückenmuskulatur in so einem Fall entsprechend trainieren

Hier möchte ich dir 3 einfache Übungen etwas näherbringen:

Übung 1: Der Katzenbuckel
Bei dieser Übungen musst du dich auf alle Viere stellen, also auf die Knie und deine Hände. Dann ziehst du deinen Kopf zur Brust und machst einen runden Rücken, also einen „Katzenbuckel“. Im Anschluss gehst du dann ins Hohlkreuz über, drückst deinen Rücken also durch und hebst dazu noch deinen Kopf nach oben. Das ganze kannst du dann 10- bis 15-mal machen.

Übung 2: Der Poheber
Hier legst du dich auf den Rücken, winkelst deine Knie an und hebst deinen Po in die Luft, bis dein Oberkörper und deine Oberschenkel eine Linie bilden. Diese Position hältst du dann 10 – 15 Sekunden und setzt deinen Po wieder herab. Das machst du dann mindestens 4-5 mal.

Übung 3: Der Rumpfheber
Bei dieser Übung, die du vielleicht kennen wirst, legst du dich auf denen Bauch und nimmst die Hände am besten unter dein Kinn. Beine sind ausgestreckt. Jetzt hebst du deinen Oberkörper in die Höhe und spannst deine Rückenmuskulatur an und bleibt etwa 10 bis 15 Sekunden in dieser Position. Das ganze kannst du dann wieder 4-5 mal machen.

Und natürlich gibt es in Fitness-Studios extra Geräte dafür um deinen Rücken und deine Rückenmuskulatur zu stärken. Wenn du also zuhause mit den Übungen nicht klar kommst, könntest du dir vielleicht mal überlegen, ob du es mal in einem Fitness Studio versuchen möchtest. Aber mach auf jeden Fall erst ein Probetraining und sprich deine Rückenschmerzen an. Du wirst dann sehen, ob du da in guten Händen bist. Und wenn das nicht hilft, dann solltest du auch in Erwägung ziehen mal einen Arzt, oder genauer gesagt einen Orthopäden zu besuchen. Für deine Suche kannst du die Seite www.arzt-atlas.de benutzen. Einfach bei „Was?“ Orthopäde eingeben und bei „Wo?“ deinen Wohnort. Aber am besten lässt du es einfach gar nicht so weit kommen und bewegst dich jetzt schon genug und kräftigst deinen Rücken (besonders den unteren Rücken), bevor es zu Symptomen und Schmerzen kommt!

Rückenschmerzen – Ursachen und Behandlung
5 (100%) 1 vote

1 Kommentar zu Rückenschmerzen – Ursachen und Behandlung

  1. Es wirklich genial das solche einfache Übungen effektiv bei Rückenschmerzen sind und kann es nur weiter empfehlen wer noch daran zweifelt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*